27. Januar – Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus

Am 27. Januar wird weltweit der Opfer des Nationalsozialismus gedacht. An diesem Tag im Jahr 1945 hat die Rote Armee das Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau und die beiden anderen Konzentrationslager in Auschwitz befreit.

Der Gedenktag wurde am 3. Januar 1996  durch eine Proklamation des damaligen Bundespräsidenten Roman Herzog eingeführt und die Vereinten Nationen haben den 27. Januar im Jahr 2005 zum Internationalen Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocausts erklärt.

An allen öffentlichen Gebäuden in Deutschland ist an diesem Tag Trauerbeflaggung angeordnet.

 

Der Kampf gegen Rechts ist niemals zu Ende. Wir alle sind gefordert, immer wieder unsere Stimme zu erheben, wenn die Verbrechen des Nationalsozialismus relativiert und verharmlost werden. Diese Zeit ist und bleibt das dunkelste Kapitel unserer Geschichte.